Leserbotschafter Hamburger Abendblatt

Berndt Röttger
Berndt Röttger

Seit 2009 besitzt das Hamburger Abendblatt die Institution des „Leserbotschafters“: Als Ombudsmann der Zeitung kümmerte sich zunächst Ralf Nehmzow um die gesamte Kommunikation mit den Lesern: um ihre Anliegen, Sorgen und Ärgernisse und auch um die Vermittlung zu anderen Redaktionsmitgliedern oder den Fachabteilungen der Zeitung. Ihm folgte im Jahr 2015 die Abendblatt-Redakteurin Ina-Maria Nießler als Leserbotschafterin. Nach deren Pensionierung hat Berndt Röttger ihre Aufgaben im Wesentlichen übernommen und versucht seit dem Jahr 2017 den Leserinnen und Lesern neben seinen weiteren Aufgaben als stellvertretender Chefredakteur – wo immer es geht zu helfen, ihnen zu antworten und sie im Kontakt mit der Redaktion zu unterstützen.

 

Nach den Erfahrungen der vergangenen Jahre hat sich das Abendblatt dazu entschlossen, dieses Thema direkt in der Chefredaktion anzusiedeln. "Das beschleunigt doch vieles", sagt Röttger.

 

Berndt Röttger wurde 1963 in Gelsenkirchen geboren. Bereits während seiner Schulzeit begann er als freier Mitarbeiter für Lokalzeitungen zu schreiben. Seit 1983 arbeitet er als Journalist für Zeitungen. Zeitschriften, Radio und Fernsehen. Nach dem Volontariat bei der Recklinghäuser Zeitung arbeitet er dort als Politik-Redakteur. 1989 wechselte er zum Hamburger Abendblatt. Hier leitete er unter anderem die Ressorts Hamburg + Norddeutschland, Wissenschaft und Technik, Politik, Wochenend-Journal und eine Sonntags-Zeitung. Er entwickelte Web- + App-Angebote, Magazine und Bücher für das Hamburger Abendblatt. Heute ist Berndt Röttger als stellvertretender Chefredakteur beim Hamburger Abendblatt unter anderem verantwortlich für alle neuen Projekte. Berndt Röttger ist verheiratet, hat einen Sohn und lebt in Hamburg.