Leseranwältin Frankenpost / Neue Presse

Kerstin Dolde
Kerstin Dolde

Die Frankenpost setzt auf den Dialog mit ihren Leserinnen und Lesern. Dafür gibt es eine zentrale Anlaufstelle, Leseranwältin Kerstin Dolde. Diese ist für Sie da, wenn Sie sich über die Zeitung ärgern oder einen Hinweis geben wollen. Sie setzt sich ein, wenn Sie Probleme mit Behörden und Ämtern* haben und bringt Sie mit den richtigen Ansprechpartnern zusammen.

 

Vielleicht haben Sie auch eine Frage, die in der Zeitung noch nie beantwortet wurde? Dann stellen Sie doch die „Frage des Tages“. Kerstin Dolde recherchiert in Ihrem Auftrag, denn sie kümmert sich nicht nur um Angelegenheiten, die den Inhalt der Frankenpost betreffen.

 

Seit 1. Juli 2014 ist Kerstin Dolde gleichzeitig Leseranwältin der Neuen Presse in Coburg.

*Die Ombudsfrau hat keinen Behördenstatus; weder ist sie Repräsentantin eines Amtes oder Gerichtes, noch darf sie Entscheidungen treffen oder aufheben. Ihre Aufgabe ist es einzig und allein, nachzufragen und den Finger in die Wunde zu legen. Schon gar nicht darf und wird sie sich in zivilrechtliche Auseinandersetzungen einmischen. Wenn Sie also beispielsweise Streit mit Ihrem Nachbarn haben, müssen Sie sich an einen Rechtsanwalt wenden.

Interview mit Kerstin Dolde

Für die Menschen in der Region ist Kerstin Dolde die Frankenpost. Als Leseranwältin kümmert sie sich um die Probleme Hilfe suchender Menschen. Hinter den Kulissen ist Kerstin Dolde eine leidenschaftliche Journalistin, die stolz auf ihre Zeitung ist. Welche weltbekannten Personen sie interviewte? Warum sie nach 25 Jahren noch immer in Hof arbeitet? Weshalb Sie als Zeitungsfrau keine Angst vor Google hat und was ihr an Hof gefällt? Im Interview mit HOFtour verrät sie es.