Mi

16

Okt

2019

Transparenz, weil sie den Unterschied ausmacht

Vortrag von Anton Sahlender, Vorsitzender der Vereinigung der Medien-Ombudsleute e.V. und Leseranwalt der Main-Post in Würzburg (10. Herbstforum der Initiative Qualität im Journalismus / Berlin, 14. Oktober 2019).

 

mehr lesen

Di

15

Okt

2019

VDMO-Umfrage zur Volontärsausbildung

Die Vereinigung der Medien-Ombudsleute bittet Volontärsausbilder um die Beantwortung einiger Fragen (Zeitbedarf 3 Minuten). Bitte geben Sie diesen Link an Ihren Ausbildungsverantwortlichen bzw. Ihre Ausbildungsverantwortliche weiter oder nutzen Sie für Ihre Antworten das unten eingebundene Formular. Für Ihre Unterstützung besten Dank im voraus!

mehr lesen

Fr

13

Sep

2019

Ausschreibung: medienethischer Preis „Medien Spiegel“ 2020 des FPS

Der Preis „Medien Spiegel" ist eine Initiative des Vereins zur Förderung der Publizistischen Selbstkontrolle e.V. (FPS) mit dem Ziel, die mediale Transparenz publizistischer Selbstkontrolle zu erhöhen und zugleich die öffentliche Wahrnehmung zu stärken. Über den „Medien Spiegel“ soll positive Aufmerksamkeit für Medienschaffende, Redaktionen oder Medienhäuser sowie zivilgesellschaftliche Initiativen erzeugt werden, die diese Selbstkontrolle verwirklichen.

 

mehr lesen

Mo

17

Jun

2019

Aktion Medienvertrauen unterstützt durch die VDMO

Die Vereinigung der Medien-Ombudsleute unterstützt die Aktion „Medienvertrauen“. Der folgende Aufruf* richtet sich an Journalistenschulen, Universitäten, die Journalisten ausbilden bzw. Kommunikationswissenschaft betreiben, Ombudsleute der Tageszeitungen, Verlegerverbände, Journalistengewerkschaften, Medienakademien, öffentlich-rechtliche Sender und die Landesmedienanstalten. Reichen Sie ihn (ab Donnerstag) gerne an Ihre Chefredaktion bzw. die Ausbildungsverantwortlichen in Ihrem Haus weiter.

 

mehr lesen

So

26

Mai

2019

16. VDMO-Treffen bei der Sächsischen Zeitung

Die Mitglieder der Vereinigung der Medien-Ombudsleute e.V. tauschen ihre Ideen und Erfahrungen aus und treffen sich regelmäßig auch persönlich. Kollegen, die sich für unsere Arbeit interessieren, sind herzlich willkommen!

 

 

 

Das nächste Treffen findet am 11. Oktober 2019 bei der Sächsischen Zeitung in Dresden statt (wir treffen uns bereits am Vorabend). Wer teilnehmen möchte oder weitere Informationen wünscht: Nehmen Sie Kontakt auf mit Anton Sahlender, Sprecher der Medien-Ombudsleute. E-Mail: sahlenderanton@gmail.com

 

Do

18

Apr

2019

Buchempfehlung

Unser Mitglied Dr. Burkhard Nagel (ARD-aktuell) empfiehlt das folgende Buch. Es geht um Glaubwürdigkeit. Der Autor zeigt auf, wie entscheidend die nächsten Jahre für unsere Demokratie sind: Timo Lochocki: Die Vertrauensformel / So gewinnt unsere Demokratie ihre Wähler zurück

 

Fr

12

Apr

2019

Selbstkritik vor Fremdkritik / Zahl der Ombudsstellen in Deutschland steigt

Der Medienethiker Dr. Philippe Merz und der Medienwissenschaftler Prof. Roger Blum waren Referenten bei der 15. offenen Tagung der Vereinigung der Medien-Ombudsleute in Freiburg bei der Badischen Zeitung. Jürgen Kandziora (Leseranwalt Oberpfalz Medien) hat ihre Vorträge zusammengefasst.

 

mehr lesen

Sa

16

Mär

2019

Paul-Josef Raue gestorben

Paul-Josef Raue (Zeichnung: Anke Krakow / TBM)
Paul-Josef Raue (Zeichnung: Anke Krakow / TBM)
mehr lesen

Sa

09

Mär

2019

Joachim Umbach ist der neue Ombudsmann der NRZ

„Neuer Job, alte Liebe: "Meine" NRZ (Neue Rhein/Ruhr Zeitung) hat mich zum Ombudsmann berufen“, schreibt Joachim Umbach auf seiner Facebook-Seite und ergänzt: „Ab sofort bin ich der Ansprechpartner für alle Leserinnen und Leser. Gleichzeitig gehört es zu meinen Aufgaben, die Arbeit von Redaktionen transparenter zu machen - um so dem größer werdenden Vertrauensverlust entgegen zu wirken. Ich freue mich, das für die NRZ machen zu dürfen - hier sind meine journalistischen Wurzeln, hier habe ich viele Jahre in der Chefredaktion gearbeitet. Nach 16 Jahren Schwäbische Zeitung ist das jetzt eine Rückkehr in die NRZ-Familie.“ Mehr erfahren: Joachim Umbach ist der neue Ombudsmann der NRZ

 

 

mehr lesen

Mo

25

Feb

2019

15. VDMO-Treffen bei der Badischen Zeitung

Die Mitglieder der Vereinigung der Medien-Ombudsleute e.V. tauschen ihre Ideen und Erfahrungen aus und treffen sich regelmäßig auch persönlich. Kollegen, die sich für unsere Arbeit interessieren, sind herzlich willkommen!

 

mehr lesen

Do

13

Dez

2018

Trauer um NRZ-Ombudsmann Detlef Schönen

Die Vereinigung der Medien-Ombudsleute trauert um ihr Mitglied Detlef Schönen. Wir sind erschüttert von der überraschenden Todes-Nachricht. Detlef durften wir als liebenswerten Menschen und kompetenten Kollegen kennen- und schätzen lernen. Leider viel zu kurz. Wir werden ihn immer in bester Erinnerung behalten. Seinen Angehörigen und allen Kolleginnen und Kollegen der NRZ sprechen wir unser tief empfundenes Beileid aus.

 

mehr lesen

So

04

Nov

2018

Protokoll 14. VDMO-Tagung in Hamburg

Am 26. Oktober 2018 trafen sich VDMO-Mitglieder, Referenten und Interessierte beim Hamburger Abendblatt. Hier das Protokoll.

mehr lesen

Do

01

Nov

2018

Die Lage ist komplex

Impulsreferat Dr. Burkhard Nagel (Qualitätsmanager ARD aktuell) beim 14. Offenen Treffen der Medien-Ombudsleute beim Hamburger Abendblatt am 26. Oktober 2016.

 

mehr lesen

Mi

31

Okt

2018

Umfrage Leserkommentare / Bitte um Kollegenhilfe

Die Sächsische Zeitung denkt gerade darüber nach, wie sie künftig mit Leserkommentaren umgehen soll. Was ist gut für die Nutzer? Was ist für die Redaktion verkraftbar? In ihre Entscheidungen wird die Redaktion den Leserbeirat einbeziehen, außerdem ist sie sehr an Erfahrungen anderer Redaktionen interessiert. Ombudsmann Olaf Kittel bittet deshalb, folgende Fragen zu beantworten (ca. 3 Minuten). Umfrage in seperatem Fenster öffnen

mehr lesen

Di

30

Okt

2018

Wider den bösen Verdacht / Warum Medien dem Vorwurf der Manipulation ausgesetzt sind und was man dagegen tun kann

Von Detlef Schönen (Ombudsmann NRZ)

 

Medien machen Fehler. Zeitungen machen Fehler. Ombudsleute machen auch Fehler. „Die Fehleranfälligkeit ist grundlegend für den Journalismus“, sagt der Medienwissenschaftler Professor Horst Pöttker, „deswegen ist es ja so wichtig, dass Medien sich zu Fehlern bekennen und sie korrigieren.“ Was so einfach klingt, stößt in der Praxis auf Probleme. Denn zunehmend sehen sich Medien dem Vorwurf ausgesetzt, manipulieren zu wollen. Diese Unterstellung ist Baustein einer Kampagne, resultiert aber auch aus wachsender Unkenntnis über mediales Handwerk. In jedem Fall ist es geboten, etwas dagegenzusetzen, darin war sich bei ihrer aktuellen Tagung in Hamburg die Vereinigung der Medien-Ombudsleute (vdmo.de) einig.

mehr lesen